Fall 1

Zusätzliche hochdosierte intra- und peritumorale Mistelanwendung bei schnell fortschreitendem Adenokarzinom des Pankreas

Huber R et al. 2000 [260]

Der Allgemeinzustand eines 61-jährigen Patienten mit einem inoperablen und schnell fortschreitenden Adenokarzinom des Pankreas konnte während einer fünfwöchigen hochdosierten intra-/peritumoralen Mistelbehandlung stabilisiert werden. Zusätzliche erfolgte eine kombinierte Radio-/Chemotherapie. Der Patient verstarb fünf Monate nach primärer Diagnose an den Komplikationen der Erkrankung. 

 

Letzte Aktualisierung: 13. Mai 2020/AB

Fall 2

Anhaltende partielle Remission bei metastasiertem Pankreas-Karzinom nach Chemotherapie mit Gemcitabin und Oxaliplatin sowie Zusatzbehandlung mit Mistelextrakt

Ritter PR et al. 2010 [257]

Eine 43-jährige Patientin mit metastasiertem Adenokarzinom des Pankreas erhielt nach der Operation eine palliative Chemotherapie in Kombination mit einem Mistelextrakt.

Die Chemotherapie wurde 37 Wochen nach der Operation beendet; zu diesem Zeitpunkt wurde eine partielle Remission des Tumors beobachtet. Die Mistelbehandlung wurde fortgesetzt. Zehn Monate später war noch keine Tumorprogression erkennbar.

 

Letzte Aktualisierung: 13. Mai 2020/AB

Fall 3

Tumorfreies Langzeit-Überleben eines Patienten mit metastasiertem Pankreas-Karzinom durch FOLFIRINOX/Mitomycin, hochdosierten fieberinduzierenden Mistelextrakten und anschließender R0-Resektion: ein Fallbericht

Werthmann et al. 2018 [156]

Dokumentiert werden konnte das Langzeit-Überleben (49 Monate) eines 28-jährigen Patienten mit einem zunächst inoperablen, metastasierenden Pankreas-Karzinom. Nach der systemischen Behandlung zeigte der Patient eine vollständige Regression der Lebermetastasen und konnte im Anschluss erfolgreich R0-reseziert werden.

Die Chemotherapie umfasste einen Zyklus FOLFOX/Mitomycin, drei Zyklen FOLFIRINOX/Mitomycin sowie postoperativ, nach erneutem Nachweis eines Pankreasschwanzrezidivs, zwei Zyklen FOLFIRINOX/Mitomycin. Nach den ersten beiden Chemotherapiezyklen erfolgte zusätzlich eine kurzzeitige, hochdosierte, intraläsionale und subkutane Misteltherapie, die zu hohem Fieber führte. Die nach weiteren zwei Chemotherapiezyklen erreichte komplette Remission ermöglichte die chirurgische Behandlung des initial inoperablen Befundes. 

 

Letzte Aktualisierung: 13. Mai 2020/AB

Fall 4

Integrative Tumortherapie im Verlauf eines metastasierten Pankreas-Karzinoms: vollständige Remission in zwei Fällen  

Bonucci M et al. 2018 [259]

Eine 58- und eine 55-jährige Patientin mit metastasiertem Pankreaskarzinom erhielten eine Chemotherapie in Kombination mit Hyperthermie, Akupunktur, Nahrungsergänzungsmittel (z.B. Curcumin, Lactoferrin, Melatonin etc.) und einer subkutanen Misteltherapie. Darunter traten weniger chemotherapiebedingte Nebenwirkungen auf.

Es zeigte sich in beiden Fällen nach dem sechsten Zyklus der Kombinationstherapie eine vollständige Remission der tumor- und metastasenbedingten Läsionen sowie ein längeres Überleben. Beide Patientinnen waren zum Zeitpunkt der Publikation noch am Leben (Patientin 1: 36 Monate nach Erstdiagnose, Patientin 2: 30 Monate nach Diagnose).

 

Letzte Aktualisierung: 13. Mai 2020/AB

Fall 5

Langzeitüberleben eines Patienten mit fortgeschrittenem Pankreas-Karzinom unter Zusatzbehandlung mit Viscum album-Extrakten: ein Fallbericht

Werthmann et al. 2019 [258]

Ein 59-jähriger Patient mit fortgeschrittenem Pankreaskarzinom, der sieben Monate nach Operation und Chemotherapie eine Lebermetastase entwickelte, entschied sich zusätzlich zur Chemotherapie und Radiofrequenzablation der Lebermetastasen für eine Misteltherapie. Darunter zeigte er ein rezidivfreies Überleben von 39 Monaten.

 

Letzte Aktualisierung: 13. Mai 2020/AB

Go to Heaven