Injektion in den Tumor hinein

Wenn sich ein Tumor oder eine Metastase operativ nicht entfernen lässt, mit der Injektionsnadel jedoch erreichbar ist, können Mistelextrakte auch direkt in die Geschwulst hinein gespritzt werden ("intratumorale Injektion"). Zuvor kann eine Einleitungsphase mit Injektionen unter die Haut erfolgen. Da die Mistelpräparate für diese Anwendungsform bisher nicht zugelassen sind, erfolgt sie off label und somit nach Aufklärung und mit Zustimmung der Patientin/des Patienten ("informed consent") auf Verantwortung der/des behandelnden Ärztin/Arztes.

Allerdings gibt es bisher nur wenige Studien über diese Applikationsform. In Einzelfällen ließ sich beobachten, dass Tumore dadurch deutlich zurückgegangen sind. Diese intratumorale Gabe sollte jedoch nur von darin erfahrenen Ärzt*innen erfolgen.

Da die Mistelpräparate für diese Anwendungsform bisher nicht zugelassen sind, erfolgt sie off label und somit nach Aufklärung und mit Zustimmung  

 

Letzte Aktualisierung: 16. November 2020/AT

Go to Heaven