Die Misteltherapie in der Onkopedia Leitlinie für onkologische Patient*innen in Deutschland

Die Onkopedia-Leitlinie, die sich mit der Misteltherapie und komplementären und alternativen Therapieverfahren befasst, gibt derzeit keine allgemeinen Empfehlungen für die Misteltherapie in der Onkologie. Im Zuge der Aktualisierungen der Empfehlungen des CAM Cancer Consortiums wird sie jedoch derzeit überarbeitet und erneuert [26]. 

Schon jetzt benennt sie jedoch als Grundlage für die Evidenz, dass sich Mistelextrakte während einer Chemotherapie positiv auf die Lebensqualität auswirken, 18 kontrollierte klinische Studien. In 7 von 14 dieser Studien zeigt sich eine Verbesserung des Überlebens. 

Die Onkopedia-Leitlinie entstand als Übersetzung der evidenzbasierten Zusammenfassungen des europäischen Projektes „CAM Cancer“. Initial von der Europäischen Kommission innerhalb des Rahmenprogramms 5 gefördert, wird CAM Cancer nun vom Norwegischen Nationalen Forschungszentrum für Komplementäre und Alternative Medizin (NAFKAM), einer Non-Profit-Organisation, weiter gefördert.

Die wissenschaftlich dargestellten Monographien wurden im Peer-Review-Prozess und danach zusätzlich von einem Vorstand bewertet. Die Autor*innen der Monographie der weißbeerigen europäischen Mistel (Viscum album L.) gehören dem CAM Cancer Consortium sowie dem Kompetenznetz Komplementärmedizin in der Onkologie (KOKON) an (siehe Originalmonographie auf englisch vom Januar 2015). Die Zusammenfassung zur Misteltherapie wird von CAM Cancer derzeit aktualisiert. 

 

Letzte Aktualisierung: 4. November 2019/AB

Go to Heaven