Fallberichte zur Misteltherapie beim Lymphom

Komplette Remission und Langzeit-Überleben durch eine Misteltherapie

Gutsch et al. 2018 [160]

Diagnose und Therapie

Dieser Fallbericht handelt von einem 65-jährigen Patienten, bei dem nach einer 30-jährigen Geschichte von immer wieder auftretenden vergrößerten Leistenlymphknoten ein diffus großzelliges B-Zell-Lymphom (DLBCL), Stadium IIa mit Splenomegalie diagnostiziert wurde, das sich aus einem lymphozytenprädominanten nodulären Hodgkin-Lymphom (NLPHL) gebildet hatte.

Der Patient lehnte zunächst eine Chemotherapie ab. Nachdem seine lymphombedingten abdominellen Schmerzen jedoch zunahmen, akzeptierte er schließlich eine Chemotherapie, die sukzessive mit BOP (Bendamustin plus Vincristin plus Prednisolon), Trofosfamid oral und schliesslich R-CHOP erfolgte. Begleitend wurde mit Misteltherapie (Helixor®) behandelt.

Insgesamt konnte durch die Chemotherapien nur ein stable disease erreicht werden.

Krankheitsverlauf

Fünf Monate nach Beendigung von R-CHOP kam es unter Weiterführung der Misteltherapie in ansteigender Dosierung bis auf 50 mg und einem Injektionsrhythmus von dreimal pro Woche s.c. zu einer Regression der para-aortalen Lymphknoten und im weiteren Verlauf nach einem Jahr zu einer vollständigen Remission aller Läsionen.

Der Patient erholte sich vollständig unter der kontinuierlichen Misteltherapie und befindet sich 17 Jahre nach der Erstdiagnose in vollständiger Remission bei gutem Gesundheitszustand. 

Fazit

Da über vollständige Remissionen bei Lymphomen durch eine Misteltherapie bereits berichtet wurde, scheinen weitere Untersuchungen zu deren Einsatz bei Lymphomen lohnenswert.

Es liegen zwei weitere Fallberichte zum B-Zell-Lymphom vor [161]. 

 

Letzte Aktualisierung: 4. September 2019/AB

Go to Heaven