Fall 1

Dauerhafte Regression von primären kutanen B-Zell-Lymphomen nach fieberinduzierender Misteltherapie

Orange M et al. 2012 [161]

Eine 51-jährige Patientin und ein 52-jähriger Patient, beide mit einem primären kutanen B-Zell-Lymphom, befanden sich zum Zeitpunkt der Publikation und dreieinhalb Jahre nach Beginn der Behandlung in Remission – einmal unter alleiniger intratumoral, subkutan und intravenös appliziertem hochdosiertem Mistelextrakt und einmal mit zusätzlicher Ganzkörper-Hyperthermie. 

Fall 2

Komplette Remission und Langzeit-Überleben bei diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom durch eine Misteltherapie nach Resistenz gegen R-CHOP

Gutsch et al. 2018 [160]

Ein 65-jähriger Patient mit einem diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) Stadium IIa wurde mit einer Chemo-Immuntherapie behandelt, die zu einer leichten Regression der Milzläsion führte. Die Chemo-Immuntherapie wurde zusätzlich mit einer Misteltherapie kombiniert.

Fünf Monate nach Beendigung der Standardtherapie kam es unter Weiterführung der subkutanen Misteltherapie in ansteigender Dosierung zu einer Regression der para-aortalen Lymphknoten und im weiteren Verlauf nach einem Jahr zu einer vollständigen Remission aller Läsionen.

Unter kontinuierlicher Misteltherapie befindet sich der Patient 17 Jahre nach Erstdiagnose in vollständiger Remission bei gutem Gesundheitszustand.

Go to Heaven