Die Wirkung der Mistel auf das Fatigue-Syndrom

In Folge einer Krebserkrankung oder Chemotherapie entsteht häufig ein Erschöpfungssyndrom, das sich durch bleierne Müdigkeit und Antriebslosigkeit auszeichnet. Es wird als "Fatigue Syndrome" oder kurz "Fatigue" bezeichnet. Müdigkeit und Erschöpfung lassen selbst durch ausreichend Schlaf nicht nach und können das Leben enorm beeinträchtigen. 

Eine Übersichtsarbeit, die die verschiedene Studienergebnisse evaluierte, zeigte, dass eine Misteltherapie in fast zwei Dritteln der analysierten Studien die Fatigue signifikant bessern konnte, was ebenso für Schlafstörungen galt. Ähnlich positive  zeigen auch verschiedene Einzelfallberichte, besonders deutlich bei einer Patientin mit Brustkrebs

Solche Beobachtungen lassen den Schluss zu, dass es sinnvoll ist, mit einer Misteltherapie möglichst schon vor oder während einer Chemotherapie zu beginnen, auf jeden Fall aber direkt im Anschluss daran. Die Wirksamkeit anderer Therapien wie Chemo-, Hormon- oder Antikörpertherapien wird dadurch nicht beeinträchtigt, wie inzwischen verschiedene Studien bestätigen konnten. 

 

Letzte Aktualisierung: 4. September 2019/AB

Go to Heaven