Literaturverzeichnis

Das Literaturverzeichnis für alle systematischen Reviews klinischer Studien zur Misteltherapie bei onkologischen Erkrankungen zum Download.

National Cancer Institute 2009 [13]

Zusammenfassung: Alle Mistelpräparate, alle Studientypen, keine systematische Methodik angegeben, keine kriteriengestützte Qualitätsbewertung, insgesamt 35 (37) Studien gefunden; viele, insbesondere aktuelle Studien fehlen.

Review: Vom National Cancer Institute am National Institute of Health in Bethesda, Maryland wurde eine ausführliche Übersicht zur Mistelforschung erstellt und auf der Institutswebseite publiziert; eine kontinuierliche Aktualisierung ist angegeben. Die Übersicht beinhaltet auch eine tabellarische Auflistung klinischer Mistelstudien mit längerer Diskussion. Es fehlen jedoch die Charakteristika eines systematischen Reviews, insbesondere die Angabe von Suchstrategie, Einschlusskriterien sowie Kriterien und Vorgehen der Qualitätsbeurteilung. Das Spektrum der Studien umfasst alle Studientypen, inklusive einem Fallbericht. Tabellarisch aufgeführt werden 29 Studien zu anthroposophischen Mistelpräparaten (und zwei weitere im Text) und 7 Studien zu nicht-anthroposophischen Mistelpräparaten. Die Übersicht beschreibt das überwiegend gute Abschneiden der Misteltherapie; global kritisiert werden an den Studien folgende Punkte: oft kleine Fallzahlen, hohe Verlustraten von Patienten (Drop-out, Protokollverletzungen, etc.), fehlende Verblindung, oft ungenügende Spezifizierung der Mistelgabe (Wirtsbaum, Therapiedauer und -pausen), teilweise fehlende oder nur historische Vergleichsgruppe, teils inadäquate Randomisationsverfahren, oft Angabe von mittlerer statt von medianer Überlebenszeit. Diese Schwächen schränken die Zuverlässigkeit der Daten ein.

Kommentar: Ein Abschnitt zu präklinischer Mistelforschung beschreibt viele wichtige Bereiche. Die Studienübersicht tabelliert die Studien systematisch, ist jedoch ansonsten keine klassische systematische Übersichtsarbeit; es fehlen eine transparente Systematik von Literatursuche, -auswahl, Qualitätsbewertung und die Angabe der Autoren. Die Studienübersicht ist unvollständig, was wohl auch daran liegen dürfte, dass viele der Studien auf Deutsch publiziert wurden und dass die Publikationen oft nicht, insbesondere nicht in internationalen Datenbanken gelistet sind. Trotz kürzlichem Aktualisierungsdatum der Übersicht fehlen aber auch Studien der letzten Jahre, die teilweise eine deutlich verbesserte Methodik aufweisen und überwiegend in gängigen Datenbanken wie Medline gelistet sind. Die vorgebrachte Kritik ist teilweise berechtigt, zumal was ältere Studien betrifft, teils werden aber auch Marginalien ohne Auswirkung auf die Validität der Studien kritisiert; teilweise ist die Kritik diskussionsbedürftig (z. B. ist die angebliche generell größere Zuverlässigkeit des Medianwertes gegenüber dem Mittelwert statistisch nicht legitimiert).

Literaturverzeichnis systematische Reviews

[1] Ernst, E., K. Schmidt and M. K. Steuer-Vogt, Mistletoe for cancer? A systematic review of randomized clincial trials. Int J Cancer 107, 262-267 (2003).

[1a] Gaedcke, F. and B. Steinhoff, Phytopharmaka. Wissenschaftliche und rechtliche Grundlagen für die Entwicklung, Standardisierung und Zulassung in Deutschland und Europa., pp. 1-184, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH, Stuttgart 2000.

[2] Horneber M. A., G. Bueschel, R. Huber, K. Linde, M. Rostock: Mistletoe in oncology (Review). Cochrane Database of Systematic Reviews, Issue 2. Art. No.: CD003297. DOI: 10.1002/14651858.CD003297.pub2. (2008)

[3] Kiene, H., Klinische Studien zur Misteltherapie karzinomatöser Erkrankungen. Eine Übersicht. Therapeutikon 3, 347-353 (1989).

[4] Kienle, G. S., F. Berrino, A. Büssing, E. Portalupi, S. Rosenzweig and H. Kiene, Mistletoe in cancer - a systematic review on controlled clinical trials. Eur J Med Res 8, 109-119 (2003).

[5] Kienle, G. S., H. J. Hamre and H. Kiene, Anthroposophical Medicine: A systematic review of randomised clinical trials. Wiener klinische Wochenschrift 116, 11-12 (2004).

[6] Kienle, G. S. and H. Kiene, Die Mistel in der Onkologie - Fakten und konzeptionelle Grundlagen, Schattauer Verlag, Stuttgart, New York 2003.

[6a] Kienle, G. S. and H. Kiene, Verträglichkeit, Nebenwirkungen, Überempfindlichkeitsreaktionen, Toxizität. In Die Mistel in der Onkologie. Fakten und konzeptionelle Grundlagen. pp. 591-607, Schattauer Verlag, Stuttgart, New York 2003.

[6b] Kienle, G. S. and H. Kiene, Stellenwert, Dosierung und Gefährlichkeit (Tumorenhancement) des ML I - immunologische Schlußfolgerungen und experimentelle Untersuchungen. In Die Mistel in der Onkologie. Fakten und konzeptionelle Grundlagen. pp. 301-332, Schattauer Verlag, Stuttgart, New York 2003.

[7] Kienle GS, Kiene H. Complementary Cancer Therapy: A Systematic Review of Prospective Clinical Trials on Anthroposophic Mistletoe Extracts. Eur J Med Res 12, 103-19 (2007). Originalartikel zum Download als pdf-Datei

[8] Kienle, G. S., Kiene, H. and Albonico, H. U. Health Technology Assessment Bericht Anthroposophische Medizin. Erstellt im Rahmen des Programm Evaluation Komplementärmedizin (PEK) des Schweizer Bundesamtes für Sozialversicherung. 2005. Download des HTA-Berichts: www.ifaemm.de

[9] Kienle, G. S., H. Kiene and H. U. Albonico, Anthroposophische Medizin in der klinischen Forschung. Wirksamkeit, Nutzen, Wirtschaftlichkeit, Sicherheit, Schattauer Verlag, Stuttgart, New York 2006.

[9a] Kienle, G.S., H. Kiene, Stellungnahme zu: Mistletoetherapy in Oncology (Cochrane Review 2008). (2008) Stellungnahme zum Download als pdf

[9b] Kienle, G. S., H. Kiene, Gutachten zum HTA-Bericht 44 der Deutschen Agentur für Health Technology Assessment (DAHTA) des Deutschen Instituts für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) „Misteltherapie als begleitende Behandlung zur Reduktion der Toxizität der Chemotherapie maligner Erkrankungen", IFAEMM Freiburg/Bad Krozingen, 2006. Gutachten zum Download als pdf-Datei

[10] Kleeberg, U. R. Adjuvant trial in melanoma patients comparing rIFN- to rIFN- to Iscador to a control group after curative resection of high risk primary (>3MM) or regional lymphnode metastasis (EORTC 18871). European Journal of Cancer 35[Suppl.4], S82. 1999.

[10a] Kleijnen, J. and P. Knipschild, Mistletoe treatment for cancer - review of controlled trials in humans. Phytomedicine 1, 255-260 (1994).

[11] Lange- Lindberg, A. M., M. Velasco-Garrido, R. Busse, Misteltherapie als begleitende Behandlung zur Reduktion der Toxizität der Chemotherapie maligner Erkrankungen HTA-Bericht Nr. 44, DIMDI, 2006.
Lange-Lindberg, A. M., M. Velasco Garrido, R. Busse, Misteltherapie als begleitende Behandlung zur Reduktion der Toxizität der Chemotherapie maligner Erkrankungen. GMS Health Technol Assess 2006; 2:Doc18 (20060919). 2006.

[12] Matthiessen, P. F. and W. Tröger, Die Misteltherapie des Krebses. In Kombinierte Tumortherapie. (Ed. H. Wrba) pp. 271-290, Hippokrates Verlag, Stuttgart 1995.

[13] National Cancer Institute. Mistletoe extracts (PDQ®). 2009. cancernet.nci.nih.gov/cancertopics/pdq/cam/mistletoe/HealthProfessional/page1

[14] Stauder, H. and E.-D. Kreuser, Mistletoe extracts standardised in terms of mistletoe lectins (ML I) in oncology: current state of clinical research. Onkologie 25, 374-380 (2002).

[15] Steuer-Vogt, M. K., V. Bonkowsky, P. Ambrosch, M. Scholz, A. Neiß, J. Strutz, M. Hennig, T. Lenartz and W. Arnold, The effect of an adjuvant mistletoe treatment programme in resected head and neck cancer patients: a randomised controlled clinical trial. Eur J Cancer 37, 23-31 (2001).

[16] University of Texas Center for Alternative Medicine Research in Cancer. Mistletoe. 1999.

[17] Wetzel, D. and Schäfer, M. Results of a randomised placebo-controlled multicentre study with PS76A2 (standardised mistletoe preparation) in patients with breast cancer receiving adjuvant chemotherapy. Phytomedicine Supplement II, 34. 2000.