Auf einen Blick

Alle Mistelpräparate sind in der palliativen Situation der Krebserkrankung erstattungsfähig, um die Lebensqualität zu verbessern, wenn die Krankheit bereits fortgeschritten ist. In der adjuvanten Situation, also während oder nach der Akuttherapie, können die Mittel von der gesetzlichen Krankenversicherung erstattet werden, die Kassen sind dazu aber nicht verpflichtet.

Stellungnahme der GAÄD 

Zum Urteil des Bundessozialgerichts vom 11. Mai 2011 hat die Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland (GAÄD) eine Stellungnahme abgegeben. 

Kostenerstattung

Grundsätzlich werden die Kosten für eine Misteltherapie von den gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland übernommenwenn bereits Metastasen vorhanden sind und die Krankheit somit in einem Palliativstadium ist. In früheren Krankheitsstadien ist die Kostenübernahme für gesetzlich Versicherte Verhandlungssache. 

Im März 2005 hatte das Sozialgericht Düsseldorf entschieden, dass sämtliche anthroposophischen Mistelpräparate im gesamten Krankheitsverlauf verordnungs- und erstattungsfähig sind. Seit einem Urteil des Bundessozialgerichts im Sommer 2011 sind die gesetzlichen Krankenkassen allerdings nicht mehr verpflichtet, die Misteltherapie in der adjuvanten Situation zu erstatten, das heißt in der Zeit während und nach der Akuttherapie, wenn noch keine Metastasen vorhanden sind.

Gegen dieses Urteil wurde Revision eingelegt, die jetzt (Stand November 2015) vom Bundessozialgericht zugelassen wurde. Mit einer Entscheidung ist frühestens in einem Jahr zu rechnen.

Wenn der Tumor nicht komplett entfernt werden konnte oder Metastasen vorhanden sind, wird die Misteltherapie immer von der gesetzlichen Krankenkasse erstattet (palliative Behandlung).

Wichtig: Diese Situation ist nicht zu verwechseln mit der Palliativmedizin, wo es um die Begleitung von schwerstkranken Patienten in den letzten Lebensmonaten geht. Palliativ bedeutet hier lediglich, dass der Tumor nicht mehr komplett verschwindet und die Krebserkrankung vollständig geheilt werden kann - man kann aber trotzdem noch viele Jahre damit gut leben. Gerade auch mit Hilfe einer Misteltherapie. 

Mistelextrakte können von jedem Arzt verordnet werden.


Letzte Aktualisierung: 30. November 2015
Annette Bopp

Misteln im SonnenuntergangWie eine glühende Kugel versinkt die Wintersonne hinter einem misteltragenden Laubbaum.